Der Aufstieg der “SoMoLo”-Shopper

Wie Big Data ist auch SoMoLo (Abkürzung für: Social, Mobile, Local) eines der Hypethemen, die aktuell viel Aufmerksamkeit in der OnlineMarketing-Welt erfahren. Dabei geht es um das Zusammenspiel verschiedener sozialer Netzwerke, Apps, Smartphones und Location-based Services und einen neuen Kundentyp: den SoMoLo-Shopper und wie man diesen als Advertiser ansprechen kann.

Die untenstehende Infografik von Commerce In Motion zeigt für den US-Markt, der sich bekanntlich etwas schneller bewegt, den Aufstieg dieses neuen Kundentyps und hält Vorschläge für die SoMoLo-Strategie des eigenen Unternehmens parat.

Der zentrale, wenn auch etwas banale, Ratschlag lautet: Interaktion! Durch kontinuierliche, einheitliche und plattformübergreifende Kundenansprache und -betreuung und Reaktion auf dessen Bedürfnisse kann eine dauerhafte Beziehung mit den Kunden aufgebaut und erhalten werden.

Für Einzelhändler mit eigenem Ladengeschäft bedeutet dies z.B. die Verbindung von klassischem “physischen” Einzelhandel – in dem der Kunde die Produkte anfassen, fühlen und ansehen kann – mit der Welt des Onlineshoppings, indem durch interaktive Displays, Video Assistenten, etc. Informationen aus dem Netz auch im Laden zur Verfügung stehen.