Communication Ad Extension

Kommt sie überhaupt aus der Beta-Phase?

Viel Wirbel um nichts? Langsam könnte man sich diese Frage im Bezug auf die hochgelobte Communication Ad Extension von Google schon stellen.

Seit einigen Monaten ist die „Fusion“ von Googles Werbedienst AdWords mit der klassischen Leadgenerierung ein Thema. Eines, das es aber augenscheinlich immer noch nicht aus der Beta-Phase geschafft hat. Doch warum?

Was genau verbirgt sich hinter der Communication Ad Extension?

Die Communication Ad Extension ist eine Anzeigenerweiterung der AdWords-Anzeige. Genauer gesagt handelt es sich dabei um ein Eingabefeld für die E-Mail-Adresse (und ggf. auch noch weiterer personenbezogen Daten) unterhalb der eigentlichen Textanzeige. Somit kann durch bezahlte Anzeigen die Lead-Generierung gesteigert werden.

Das Abrechnungsmodell ist das einer gewöhnlichen AdWords-Anzeige. Nur der Klick auf die Anzeige selbst, oder in diesem Fall die Eingabe und das Absenden der Anfrage, werden in der Auktion via Klickpreis abgerechnet.

Vorteile der Communication Ads

Der offensichtlichste Vorteil der Communication Ad liegt darin, dass sie besonders aufmerksamkeitsstark ist. Bis zu drei Formularfelder können in der Anzeige platziert werden und rücken sie somit in den Fokus des Users. Außerdem lässt sich die Communication Ad auch mit anderen Anzeigenerweiterungen kombinieren, wie z.B. Google+ oder SiteLinks.

Ein weiterer Vorteil liegt in den gewonnenen Nutzerprofilen selbst. Eingegebene Daten werden an den Shop-Betreiber übermittelt und bilden im Zusammenspiel mit den eingegebenen Keywords ein detaillierteres Bild des Nutzers samt seiner Kaufinteressen.

Nachteile der Communication Ads

Aus den genannten Vorteilen ergeben sich aber leider auch Nachteile der Communication Ads. Oder sagen wir es so: Hier handelt es sich nicht direkt um Nachteile, sondern eher um den einen oder anderen Schönheitsfehler mit Optimierungspotential.

So ist beispielsweise nicht final geklärt, ob Google die gewonnen Daten nach Weitergabe an die Shop-Betreiber löscht oder ob diese weiterhin gespeichert werden.

Die Datenweitergabe erfolgt erst auf Anfrage bei Google, was zu deutlichen Verzögerungen und zu manuellem Aufwand führt. Bis der Shop-Betreiber die User-Daten durch Google erhalten hat, läuft der ganze Anmeldeprozess nur über einen einfachen OptIn. Dieser ist in Deutschland nicht zulässig. Die Double-OptIn E-Mail kann durch den Shop-Betreiber erst nach Datenerhalt (welcher bis zu 24 Stunden dauern kann) versendet werden.

Wird die Communication Ad Extension bald kommen?

Eine Nachfrage bei Google bestätigt, dass sich die Extension noch in der Beta-Phase befindet. Auch das kleine, aber feine „noch“ in der Antwort konnte mich nicht davon überzeugen, dass wir dieses Feature bald nutzen können. Diverse Keyword-Eingaben lieferten mir kein Ergebnis um die Extansion im Live-Betrieb zu zeigen. Da musste erst ein Tipp her. Hier nun also die Communication Ad Extansion in Farbe:

Communication Ad Extansion

Communication Ad Extansion

Zu Beginn der Beta-Phase begegnete einem die Erweiterung wesentlich öfter als jetzt. Diese Tatsache zeigt doch sehr deutlich, dass die Unsicherheit groß ist. Die meisten Beta-Tester scheinen von der Nutzung (wegen rechtlicher Unklarheiten?!) lieber Abstand zu nehmen, als sich die Finger in Sachen Datenschutz zu verbrennen.

Foto: Gerd Altmann  / pixelio.de

Screenshot: Google, Inc.