Google Erweiterte Kampagnen – langsam wird es ernst!

Seit einigen Wochen steht es nun fest, das Migrationsdatum für die Erweiterten Kampagnen von Google. Nach dem 22. Juli 2013 wird es keine Standard-Kampagnen mehr geben.

Doch was hat sich seit Anfang des Jahres getan? Nach anfänglichen Schönheitsfehlern wurde hier und da schon an einigen Stellen nachgerüstet.

Erweiterte Kampagnen – was hat sich getan?

  • URL ValueTrack Parameter

Zum Launch der Erweiterten Kampagnen vertrat Google noch die Meinung, dass die beworbene Webseite die Weiterleitung auf eine passende mobile Landingpage für Smartphone-User selbst sicherstellen muss. Diesen Standpunkt vertritt Google nach wie vor. Allerdings gibt es doch eine kleine Starthilfe in Form von zwei  ValueTrack Parametern. Mit Hilfe von {ifmobile} und {ifnotmobile} soll aber nicht nur die interne Weiterleitung gewährleistet werden.

Diese Parameter sind besonders für Google-fremde Trackingsysteme nützlich. Nutzen User das Google-Tracking kann in Reportings nach dem Gerätetyp unterschieden werden. Bei fremden Tracking-Systemen helfen die Parameter bei der Zuordnung des Geräte-Typs in den Reportings.

  • Mobile Gebote auf Anzeigengruppen-Ebene

War es bisher nur möglich mobile Gebote auf Kampagnen-Ebene anzupassen, geht Google nun einen Schritt weiter in die Tiefe. Inzwischen ist es auch möglich mobile Gebote auf Anzeigengruppen-Ebene festzulegen. Hier gibt der Internetriese uns also die Möglichkeit wieder etwas tiefgreifender und granularer zu steuern.

Diese Anpassung erleichtert das tägliche Tagesgeschäft erheblich. Eine Kampagne besteht ja nicht selten aus Anzeigengruppen, die eine sehr unterschiedliche mobile Performance abliefern. Wäre die Steuerung der mobilen Gebote auf der Kampagnen-Ebene geblieben, hätte die ein oder andere Kampagnenstruktur überdacht werden müssen und hier und da einen erheblichen Aufwand verursacht.

Kampagnen nach mobiler Performance neu zu strukturieren ist nun nicht mehr nötig. Jetzt haben wir die Möglichkeit auf Anzeigengruppen-Ebene mobile Gebote je nach Performance zu steuern. Wer das aktuelle Upgrade des AdWords Editors schon hat, kann auch hier die mobilen Gebote auf Anzeigengruppen-Ebene anpassen.

Ob wir Gebote für Smartphones in der Zukunft auch auf Keyword-Ebene steuern können? Wir werden sehen…

  • Geräte-übergreifendes Reporting

Kaum ein anderes Feature der Erweiterten Kampagnen von Google wird mit solcher Spannung erwartet.

Nach der Ankündigung Anfang des Jahres 2013 ist es still geworden zu diesem Thema. Dennoch – die Spannung steigt.

Ein Hinweis schon jetzt für alle, die das Geräte-übergreifende Tracking bzw. Reporting in Zukunft nutzen möchten. Hierzu wird es notwendig sein das Google Conversion-Tracking zu integrieren.

Erweiterte Kampagnen – hier ist Bewegung drin

Auch bei den Erweiterten Kampagnen wird wieder deutlich, dass alles ein nie stillstehender Prozess ist. Features kommen dazu und werden wieder entfernt. Wir können gespannt sein was uns noch so alles erwartet, wenn die Migration erst einmal vollständig abgeschlossen ist.

Grafik: © DIGITAL FORWARD