Landingpages im Suchmaschinenmarketing

Eine Landingpage ist viel mehr als einfach nur die Ziel-Seite unsere Anzeige in der Google-Suche. Die Landingpage muss das durch unserer Anzeige geweckte Interesse in den letztlichen Kaufabschluss umwandeln. Doch wie sieht die perfekte Landingpage für mein Produkt aus?

Die Aufgabe der Landingpage

landingpages-im-suchmaschinenmarketing

Landingpages werden auch heute noch oft unterschätzt. Und das obwohl sie die erste Seite ist, die ein User nach seinem – von uns „teuer“ bezahlten – Klick zu Gesicht bekommt. Landingpages haben einen entscheidenden Anteil am Erfolg oder Misserfolg von SEA-Kampagnen. Ein SEA-Konto kann noch so ausoptimiert sein, die Anzeigen noch so ansprechend – wenn die Landingpage nicht passt, wird der User nicht konvertieren.

Eigentlich klingt es doch ganz leicht: Die Landingpage sollte dem User genau das zeigen, was er durch den Anzeigentext erwartet. Der gemeine Internetnutzer heutzutage ist verwöhnt. Er möchte nicht lange nach etwas suchen müssen, sondern das Gesuchte am besten direkt auf der Zielseite sehen und es dann in möglichst wenigen Schritten erwerben.

Es gibt keinen Leitfaden für die perfekte Landingpage. Die Optik einer Landingpage ist stark von der Branche bzw. dem Produkt selbst abhängig. Manches Produkt benötigt viel beschreibenden Text, ein anderes viel erklärendes Bildmaterial und wieder andere benötigen Beides. An Testings rund um dieses Thema führt kein Weg vorbei.

Basic ist schick

Zwei ganz einfache Grundsätze kann man sich aber von Beginn an zu Nutze machen: Halten Sie Ihre Ziel-Seite kurz und knapp und verzichten Sie auf Ablenkungen. Eine SEA-Landingpage sollte sich stets auf das Wesentliche konzentrieren: das beworbene Produkt!

Betritt ein User nach einem Anzeigenklick die Landingpage, sollte er im besten Falle alles Wichtige direkt im sichtbaren Bereich vorfinden. Folgende Punkte sollten hier auf keinen Fall fehlen:

  • kurze Produktbeschreibung
  • USPs des Produktes
  • Call-to-Action Element

Folgendes sollten wir immer im Hinterkopf haben: Je länger ein User nach etwas suchen muss, desto geringer ist die Chance einer Konversion.

Viele Landingpages verweisen zusätzlich auf andere Produkte, Komplementärprodukte oder Partnerseiten und sorgen somit für Ablenkung von der eigentlichen Transaktion. Häufig sieht man auch Landingpages mit viel Text. Dies rührt meist vom SEO-Ansatz her, wo Content nun einmal King ist und ein guter Beschreibungstext Mehrwert bietet. Für eine Landingpage im SEA ist zu viel Text aber eher negativ zu bewerten, vor allem dann wenn das Call-to-Action Element aus dem sichtbaren Bereich verschwindet und somit in den Hintergrund tritt. Dies kann sich negativ auf die Conversion-Rate auswirken und ist nach Performance-Gesichtspunkten nicht zu empfehlen.

Hier soll nicht gesagt werden, dass die beispielhaft skizzierte Landingpage-Gestaltung schlecht wäre. Grundsätzlich sollte der Aufbau zielführend sein und muss sich Performance-seitig bewehren. Am Ende gilt doch: Alles ist erlaubt, solange es nur funktioniert!

Landingpage-Bewertung aus SEA-Sicht

Die Landingpage hat einen großen Anteil am Erfolg einer SEA-Kampagne. Dies spiegelt sich auch in einigen Zahlen im AdWords-Konto wieder.


Der Qualitätsfaktor

Neben einigen anderen Faktoren spielt die Ziel-Seite eine wichtige Rolle bei der Bildung des Qualitätsfaktors (QF) auf Keyword-Ebene. Ist die Landingpage aus Google-Sicht nicht relevant und userfreundlich genug wirkt sich das negativ auf den QF aus.


Die Conversionrate

Eine wesentlich deutlichere Sprache spricht aber die Conversionrate (CR) einer Kampagne. Ist die Klickrate (CTR) auf einem guten Niveau, die CR aber nicht, kann dies ein deutlicher Indikator für eine nicht passende Landingpage sein.


Die Absprungrate

Eine weitere gute Kennzahl zur Bewertung unserer Ziel-Seite liefert uns Google Analytics. Die Absprungrate bewertet Ziel-Seiten und zeigt uns, welche Seiten eine besonders hohe Abbruchquote haben. Hier sollte dann besonders schnell mit Optimierungsmaßnahmen begonnen werden.

Landingpages – testen, testen, testen

Fokussieren Sie sich bei Ziel-Seiten im SEA auf das beworbene Produkt, denn hier muss die KUR am Ende stimmen. Wie der letz endliche Aufbau der für Sie perfekten Landingpage aussieht muss allerdings individuell getestet und weiterentwickelt werden.

Bild: © Willi Heidelbach / www.pixelio.de