Schlechtes oder fehlendes Reporting: Warum viele Online Marketing Projekte dann scheitern

Wer im Online Marketing mit falschen Reportings arbeitet, übersieht Potentiale und verliert bares Geld! Denn jede Online Maßnahme kann nur so gut perfomen, wie es das Reporting zeigt und ermöglicht. Fehlen hier maßgebende KPIs oder sind Zusammenhänge aufgrund unübersichtlicher Daten- und Reportingstrukturen nicht ersichtlich, wird falsch analysiert und eine falsche Folgerung abgeleitet.

Zwar bieten Tracking- und Webanalyse-Tools eigene Analysen und Standard-Reports, allerdings sind Individualisierungen nur sehr begrenzt möglich. Die Gefahr: Die Datenanalyse erfolgt kanalspezifisch innerhalb einzelner Tools, nicht aber kanalübergreifend für alle Online Marketing Maßnahmen.


Bereits beim Start aller Online Aktivitäten…

…sind daher ein funktionierendes Tracking und Reporting zur Erfolgsmessung und Analyse zwingend erforderlich. Lückenhafte oder fehlende Reportings sollten jederzeit nachgebessert werden, um die Steuerung zu verbessern und Ergebnisse zu optimieren.

 

Reporting von Anfang an – das Vorgehen bei neuen Projekten

Projekte und Kanäle, die noch in den Startlöchern stehen, können von Anfang richtig gemessen und ausgewertet werden.

Wichtige Schritte hierfür sind das rechtzeitige Definieren der KPIs, die Auswahl eines passenden Tracking Tools und die richtige Implementierung in die bestehenden Systeme. Die durch das Tracking ermittelten Daten sollen ein praktisches, aussagekräftiges Reporting ergeben. Es muss so konzipiert sein, dass (Miss-)Erfolge, Ursachen sowie Maßnahmen erkannt und abgeleitet werden können. Idealerweise fließen umfangreiche Spezialreports in einem großen Reporting-Dashboard zusammen, das die Steuerung und Optimierung aller Online Marketing Maßnahmen ermöglicht.

Ein Beispiel für SEA:

Die gesammelten Daten aus Google Adwords und ggf. weiteren Tools fließen in einem SEA Dashboard zusammen. Den Einstieg bildet ein Übersichts-Sheet mit individuell definierten Analysedaten, z.B. den relevanten KPIs Sales, Umsatz, Conversion Rate und Gewinn. Unterschiede zwischen Plan und Ist sind auf den ersten Blick ersichtlich und aussagekräftige Diagramme veranschaulichen aktuelle Entwicklungen, beispielsweise zur Verteilung der SEA-Sales auf Brand und Non-Brand. Die dazugehörigen Spezialreports zur detaillierten Analyse und Ableitung gezielter Optimierungsmaßnahmen finden sich hinter der Übersicht.

Viele Daten, breiter Überblick - so kann ein SEA Dashboard aussehen.

Viele Daten, breiter Überblick – so kann ein SEA Dashboard aussehen.

Aussagekräftige Diagramme zeigen aktuelle Entwicklungen.

Aussagekräftige Diagramme zeigen aktuelle Entwicklungen.

Bestehende Daten und Reportings zusammenführen

Besteht bereits eine Datenbasis auf Grundlage unterschiedlicher Reportings, die Analyse und Steuerung sind aber aufwendig und unpraktisch? Dann sollten die Daten nach individuellen Anforderungen in einem Dashboard zusammengeführt werden.

Dazu muss zuerst eine umfangreiche Analyse des Ist-Zustands erfolgen. Entsprechend der Definition der relevanten Steuerungsgrößen und Funktionen können die Daten dann zum individuellen, kanalübergreifenden Reporting zusammengeführt werden, wobei bestehende System integriert und ggf. optimiert werden.

Erfolgreiche Projekt- und Kanalsteuerung durch aussagekräftige Online Marketing Reportings

Die richtigen Zahlen in der richtigen Form bilden die Grundlage für erfolgreiche Steuerung und Optimierung aller Online Marketing Maßnahmen und das Erreichen der (Unternehmens-)Ziele.

 

SEA Dashboard © DIGITAL FORWARD