Das vereinfachte RTB System für Einsteiger

Bei vielen, die im Bereich Display noch nicht so richtig zu Hause sind scheitert es meistens schon an dem Verständnis der Basis-Begriffe.

Darum heute kurz die wichtigsten Begriffsdefinitionen im Bereich RTB für Einsteiger.

Advertiser

Mit Advertisern sind die Werbetreibenden gemeint, die Werbung schalten wollen um Ihre Marke bekannter zu machen und ihre Produkte zu bewerben.

Pubslisher

Publisher sind Inventar-Anbieter, die auf unterschiedlichen Webseiten verschiedene Werbeplätze anbieten.

vereinfachtes RTB System

Vereinfachtes RTB System

SSP (Sell Side Plattform

SSPs stehen auf der Seite der Publisher und haben das Ziel die bestmögliche Monetarisierung für das Werbeinventar zu erzielen.

Der SSP werden durch Ad Networks und DSPs unterschiedliche Werbeeinblendungen angeboten, die dann über ein Auktionsverfahren versteigert werden. (hier ist ggf. der Vergleich zu Google AdWords erlaubt).

Durch den Einsatz einer SSP wird das gesamte Inventar-Handling deutlich vereinfacht.

DSP (Demand Side Plattform

DSPs stehen auf der Seite der Advertiser und dienen einem effizienten Einkauf von Werbeinventar über mehrere Plattformen.

Die DSP wird an die unterschiedlichen Ad Networks, Ad Exchanges und SSPs angebunden und versucht über individuelle Bietstrategien und Regeln sowie Kampagnenziele (wie Klicks, Sales, Leads) für den Advertiser das bestmögliche Inventar zu erwerben.

Hierfür werden sowohl 1st Party als auch 3rd Party Daten verwendet.

Neben dem Bidding gehören das Adserving, Daten-Management und Targeting zu den Aufgaben einer DSP.

DMP (Data Management Plattform

Für eine optimale Bietstrategie benötigt die DSP eine große Anzahl an Daten. Zur Verwaltung und sinnvollen Aggregation dieser Daten werden DMPs verwendet.
DMPs können in der DSP integriert oder eine weitere externe Datenquelle sein.

Soviel heute zu den Basics.

Bild: © www.markmceachran.com

Screenshot: DIGITAL FORWARD