Weihnachten 2013 – Konsumlust auf Rekordhoch

Schoko-Weihnachtsmänner und Lebkuchen findet man schon seit einigen Wochen in den Regalen der Supermärkte und so langsam beginnt bei dem einen oder anderen schon die Vorfreude auf Weihnachten. Weihnachten, das bedeutet nicht nur besinnliche Zeit mit den Lieben zu verbringen. Für viele bedeutet es auch: Geschenke!

Kaufen, kaufen, kaufen

weihnachten_2013Eine aktuelle Verbraucherumfrage von Ernst & Young/von EY belegt: Noch nie wollten die Deutschen so viel Geld für Weihnachtsgeschenke ausgeben wie in diesem Jahr. Die Mehrheit der Befragten plant mit einem Budget von deutlich über 200 Euro. Vor allem die Jüngeren sind, laut Umfrageergebnissen, in diesem Jahr in Spendierlaune.

Diese Entwicklung ist natürlich besonders für Online-Händler interessant. Denn auch in diesem Jahr liegt das Einkaufen von Weihnachtsgeschenken online ganz hoch im Kurs. Allein 29% aller befragten Personen unter 35 Jahren planen den Online-Kauf. Aber auch bei älteren Zielgruppen steigt die Zahl der Online-Shopper deutlich an. Am häufigsten werden auch in diesem Jahr Bücher (51%), Gutscheine bzw. Geld (44%) und Kleidung (43%) den Weg unter die Weihnachtsbäume der Bundesrepublik finden.

Die Studie belegt, dass neben den obligatorischen Last-Minute-Shoppern kurz vor Weihnachten (16%) immer mehr Personen planen, den Weihnachtseinkauf schon zeitiger zu tätigen. 41 Prozent aller Befragten gaben an in diesem Jahr schon im November Weihnachtsgeschenke besorgen zu wollen. 33 Prozent peilen die ersten beiden Dezember-Wochen an.

Diese Zahlen lassen die Herzen der E-Commerce-Unternehmer höher schlagen und genau deshalb sollten sie vorbereitet sein. Nun beginnt die heiße Phase (manche Branchen stecken auch schon mittendrin) der Suche, des Vergleichs und des letztendlichen Kaufs.

Weihnachtsvorbereitungen im Suchmaschinenmarketing

User, die im Recherche-Wahn oder Vergleich-Rausch sind, gehören wohl nicht zu unserer Lieblingszielgruppe. Doch genau diese tummeln sich in der Vorweihnachtszeit vermehrt auf Google & Co. Wie halten wir also auch unter diesen „erschwerten“ Bedingungen unser AdWords-Konto effizient und rentabel?

Nicht selten ist der SEA-Budgettopf in der Vorweihnachtszeit gut gefüllt, um die gesteigerte Nachfrage bedienen zu können. Um das Budget nun aber nicht einfach nur auszugeben, sondern auch profitabel einzusetzen, sollte der Optimierungsfokus besonders auf folgende Punkte gerichtet werden:


Negatives

Zielführende User-Ansprache ist in dieser heißen Phase das A und O.


Anzeigentexte

Angebote & USPs in den Vordergrund stellen (was können wir besser, als der Wettbewerb) und den Wettbewerb beobachten (wird dieser aggressiver muss überlegt werden in wie weit mitgegangen werden kann).


Position

CPCs können signifikant ansteigen. Hier darauf achten, dass eine profitable Position gehalten wird.


Remarketing

User, die schon einmal auf der Seite waren wieder ansprechen (GDN und RLSA).

Behält man diese Basics im Auge und optimiert sie stetig, steht einer besinnlichen Vorweihnachtszeit nichts mehr im Wege.

Bild: © Jorma Bork/ www.pixelio.de